Kathoola Nano Spikes - Trittsicher auf Schnee und Eis?

Die Kathoola Nano Spikes sind Schneeketten fürs Trail Running und nicht nur in einer Hinsicht trittsicher.

Lichtblick im Schnee: Nils läuft mit den Kahoola Nano Spikes

Die Kathoola Nano Spikes sind Schneeketten für Schuhe. Man zieht sie in passender Größe über die Schuhe und die angebrachten Metallspitzen sorgen für besseren Halt auf glatten Flächen. Solche Schneeketten werden auch Grödel genannt, haben dann aber meistens längere Metallspitzen. Die Kathoola Nano Spikes sind im Gegensatz dazu eher klein. Daher der Name. Es gibt auch richtige Grödel von dem Hersteller.

In dieser Form ist es bereits die zweite Version der Nano Spikes. Laut Hersteller bieten sie eine verbesserte Passform und einen höheren Komfort beim Laufen im Winter. Das mit der Passform stimmt. Der Komfort ist allerdings gleich geblieben. Das ist aber auch nicht schlimm, denn die Spikes liefen bereits in der ersten Version ziemlich gut.

Wer im Schnee mit Trail-Running-Schuhen läuft, ist normalerweise schon gut ausgerüstet. Frischer Schnee gibt ja auch schon sehr viel halt. Mit den Nano Spikes verbessert sich die Traktion aber nochmal. Die Stollen graben sich weiter ein als die nackte Sohle. Besonders auf vereistem Boden oder festgetretenem Schnee schlägt dann die Stunde der Metallspitzen. Auch vor Schnee auf gefrorenen Pfützen muss man sich nicht mehr fürchten. Die Spitzen greifen ordentlich zu und verhindern das Ausrutschen.

Ist Laufen auf normalem Untergrund wieder möglich, sollte man die Spikes wieder ausziehen. Sie sind für weichen Boden ideal und auf normalem Untergrund eher hinderlich. Die Handhabung ist einfach. Die Vorderseite der Spikes ist beschriftet. Von oben mit der Schuhspitze einsteigen und das Gummi hinten über die Ferse ziehen. Schon sitzen sie fest. Beim Kauf solltest du unbedingt auf die richtige Größe achten. Wenn die Wege dann nicht mehr vereist sind, sollte man die Spikes ausziehen.

Die Kathoola Nano Spikes sind eine gute Alternative zu Grödeln, wenn die Strecke nicht allzu alpin wird. Dabei schränken sie die Bewegung nicht unnötig ein. Besonders auf vereistem Untergrund läuft man mit Ihnen deutlich stabiler als ohne. Sie kosten ungefähr 50 Euro.

Noch ein Tipp: In Schuhen mit Gore-Tex bekommt man keine nassen Füße. Mehr Informationen gibt es hier beim Hersteller. Aber jetzt viel Spaß beim Laufen in Schnee und Eis.

Bitte kommentiereAntwort abbrechen

Entdecke mehr von Nils? Läuft und fährt!

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen

Die mobile Version verlassen