Regenjacken im Test – Zum Abdampfen

Asics Elite Jacke

Gewicht: 170 g, Preis: ca. 150 €, Fazit: 3 von 5  Sternen

Zuerst die Elite-Jacke von Asics, die für rund 150 Euro zu haben ist. Der erste Eindruck ist leicht. 170 Gramm wiegt sie laut Hersteller. Auch angezogen trägt sie nicht dick auf. Größe M passt mir (1,79 Meter) wie angegossen und trotzdem ist darunter noch etwas Luft für meine Laufweste. Wenn es schüttet, muss ich nicht erst die Weste an- und ausziehen, sondern ziehe die Jacke einfach darüber. Für kurze Einsätze wunderbar.

In den zwei Brusttaschen finden Schlüssel, Geld oder kleine Telefone Platz. Die schlagen mir aber dann – ausgelöst durch die Laufbewegung – auf die Brust. Außerdem sind sie nicht wasserdicht und Schweiß drückt durch. Besser keine Taschentücher darin aufbewahren.

Die Bewegungsfreiheit ist sehr gut. Gut läuft’s mit der Kapuze. Die liegt dank einiger Gummizüge schön eng an. Einen Schirm hat sie aber nicht, weswegen Regen über sie Stirn in die Augen laufen kann. Der Hals kann mit den ausreichend hohen, gut laufenden Reißverschluss optimal geschlossen werden und auch die Ärmel reichen mir bis auf den Handrücken, ohne zu stören.

Nun zum Klimagefühl: Das ist so eine Sache, atmungsaktiv muss so eine Jacke sein und wasserdicht. Das versprechen die Hersteller alle. Kaum eine Outdoor-Textilie ist das heute nicht. Den Spagat zwischen Atmungsaktivität und Dichtigkeit schaffen aber nur gute Regenjacken, besonders beim Laufen. Ich gebe hier natürlich nur meine Meinung wieder, keine wissenschaftliche Messung, aber ab etwa fünf Grad Celsius wird die Asics feucht. Trotz Luftschlitz auf dem Rücken wird sie zu warm und man kann sich aussuchen, ob Regen oder Schweiß das geringere Übel sind. Das war es dann mit der Atmungsaktivität.

Niedrigere Temperaturen bis etwa minus fünf Grad fühlen sich deutlich besser an. Wobei es dann ja meisten auch nicht mehr regnet, sondern schneit. Es kommt natürlich auch auf die Unterwäsche an, aber dann taugt sie auch als Dauerlaufjacke und Windschutz. Ich allerdings musste viel probieren, um die Jacke einschätzen zu können.

Noch etwas zur Sicherheit: Die Jacke ist neongrün, also sehr auffällig. Reflektoren erhöhen die Signalwirkung noch und machen die Jacke verkehrstauglich. Morgens damit zur Arbeit? Kein Problem.