La Sportiva Run JKT – Regenjacke für Puristen

Die La Sportiva Run JKT ist eine Jacke, die nicht nur wegen ihres tollen Aussehens eine Empfehlung ist. Auf die inneren Werte kommt es an.

Die La Sportiva Run JKT ist eine der bemerkenswerten Jacken in den bisherigen Tests bei Nils? Läuft! Und das liegt nicht nur am „Weniger-ist-mehr“ dieser puristischen Regenhaut. Im Vergleich mit älteren Jacken des italienischen Herstellers fällt mir zunächst das dünne Laminat auf, dass einer Gore Shakedry-Jacke ähnelt. Das Material macht einen guten Eindruck und das Tragen ist sehr angenehm und bleibt auch so während des gesamten Tests. Die körperbetonte Passform trägt ihren Teil dazu bei, denn sie ist sportlich geschnitten, lässt aber genug Bewegungsfreiheit beim Trail Running.

Nils läuft mit der La Sportiva Run JKT

Regen- und Windschutz

So weit, so gut. Aber wie sieht’s mit dem Regenschutz aus? Nun, exzellent, meiner Meinung nach. Die 10.000 Millimeter Wassersäule ist im Vergleich zu anderen Jacken normal. Leichtem Regen hält die Jacke locker stand und zwei schwere Güsse im Test hatten ebenfalls keine Auswirkungen auf die Membran. Auch Wind ist kein Problem. Zwar ist die Jacke natürlicherweise nicht besonders dick, aber Wind lässt Sie nicht durch. Das schützt vorm Auskühlen. Auch hier punktet die sehr gute Passform, die gut an Hüfte und Hals gut abschließt und mit Gummizügen versehen ist.

Besonders gut finde die Kapuze. Sie kann per Gummizug über die Stirn an die Kopfform angepasst werden. Eine kleine Klettschlaufe im Inneren der Kapuze kann an einer Schlaufe an der Rückseite der Jacke befestigt werden, wenn ich das Prinzip richtig deute. Damit fliegt die Kaputze beim Laufen nicht hin und her, wenn der Frontreißverschluss leicht geöffnet ist. Die erste bei mir perfekt sitzende Kapuze. Gefällt mir sehr.

Klima in der La Sportiva Run JKT

Die bereits erwähnte Gore one Shake Dry hat in Sachen Innenklima Maßstäbe gesetzt. Die setzt die Run JKT auch. Das Klimagefühl bleibt auch auf schwitzigen Abschnitten sehr angenehm. Der Stoff wird nicht klebrig und Nässe kann gut entweichen, was insbesondere am Kopf angenehm auffällt. In der Kapuze befindet sich ein Belüftungsloch, genau wie unter den Achseln. Schwere Wetter kann sie gut, aber ich habe sie oft auch nur als Windbreaker benutzt. Das macht sie zu einer vielseitigen Begleiterin mit kleinem Packmaß.

Zum Schluss bleibt noch das tolle Design zu erwähnen. Mit den Farben und dem Schnitt hat La Sportiva sehr viel richtig gemacht und wird hippe Trail Runner genauso ansprechen wie altgediente Straßenläuferinnen.

Die Jacke kostet beim Hersteller derzeit 149 Euro und ist damit günstiger als manch schlechtere Jack.

Die mobile Version verlassen