Saucony Peregrine 10 GTX

Mit dem Saucony Peregrine bekommst Du einen großzügig gestalteten Schuh mit einem guten Schutz vor Nässe. Aber auch die anderen Eigenschaften lassen sich sehen.

  • Der erste Eindruck: sehr gut
  • Laufgefühl: bequem, verlässlich
  • Sohle: ausgewogen, greift
  • Fußklima: sehr gut
  • Besonderheiten: Gamaschenhalterung
  • Aussehen: schlicht
  • Preis: ca. 130 € (Hier ist der Link, zur direkten Bestellung bei Saucony über Amazon)
  • Geeignet für: lange Geländeläufe, Matsch und Schnee, allround

Erster Eindruck des Saucony Peregrine

Saucony Peregrine 10


In den Saucony Peregrine fühle ich mich wohl. Der Einstieg ist bequem und das Platzangebot großzügig. Die Größe: 42,5. Sie liegen nicht so eng am Fuß wie beispielsweise das Modell von Salomon, aber sie sind auch nicht so breit, wie die Inov8 Parkclaw. Hier hat Saucony eine gute Balance gefunden, um auch Langstreckenläufer glücklich zu machen.

Die Schnürsenkel ziehen recht angenehm, lassen sich mit einer praktischen Gummilasche verstauen. Also stecke ich sie altbewährt in die Kreuzschnürung. Dabei fällt mir eine Metalllasche ins Auge, an die man wohl Gamaschen anbringen kann. Das erste Gefühl ist insgesamt sehr gut, wozu auch die leichte Bauweise und die dünne Außenhülle beitragen.

Laufgefühl im Saucony Peregrine

In Sachen Laufgefühl vermittelt der Peregrine in seiner zehnten Auflage eine angenehme Weichheit. Das Modell lässt sich durchaus sportlich über schmale Pfade steuern. Spitze Steine und Wurzeln fängt allerdings der Fuß ab. Wer nicht allzu halsbrecherisch unterwegs ist, kann denen ja auch ausweichen. Mit diesem Gefühl lassen sich Ultrastrecken laufen.

Sohle des Saucony Peregrine

Die Sohle ist griffig und lässt im Gelände keine Wünsche offen. Sie ist etwas weicher und daher für ebene, härtere Untergründe geeignet, oder für längere Strecken. Im Test hatte ich ein gutes Gefühl für den Untergrund und war begeistert von der Abstimmung zwischen Schutz und Bequemlichkeit.

Sohle im Test

Fußklima

Auch diese Schuhe sind wunderbar, was das Fußklima angeht. Warme Füße bei Schnee, Matsch und Nässe: kein Problem.

Besonderheiten der Schuhe

Die Gamaschenlasche.

Fazit

Diese Schuhe sind absolut empfehlenswert für normale Geländeläufe, mit kurzen Ausflügen auf schwierige Trails. Aber nicht nur Ultraläufer sollten hier mal hineinschlüpfen. Der Saucony Peregrine ist durch seine Abstimmung sehr vielseitig einsetzbar.


Zum Schluss

So, das war der große Schuhtest fürs Trailrunning. Deiner nächster Schuhkauf wird dadurch hoffentlich etwas einfacher. Falls Du Fragen hast, schreibe mir über das Kontaktformular, über info@nilsthies.de oder auf Instagram @nils_laeuft.

Eine Gute Zeit und viel Spaß auf den Trails.